Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
7. August 2009 5 07 /08 /August /2009 09:09
Ich hatte mich gefreut eine Bekannte im Chat zu sehen und hatte sie begrüßt. Sie war einer meiner ersten Kontakte im Strafbuch und so fühle ich nach wie vor eine gewisse Verbundenheit zu ihr.

Es gibt eigentlich nur zwei Arten von Gesprächen mit ihr. Entweder ist das Gespräch sehr demütigend und ich muss gestehen für mich erregend. Oder das Gespräch ist frustrierend und ich habe das Gefühl mit Anlauf gegen eine Wand geklatscht zu sein. So wie letztens.

Sie würde nie auf die Idee kommen mich anzusprechen. Bei unserem ersten Kontakt hatte sie mich angesprochen und so haben wir uns kennengelernt. Seitdem - wenn ich sie im Chat sehe und den Wunsch habe sie zu sprechen -muss ich devot und demütig darum bitten in ihren Raum kommen zu dürfen. Sehe ich es zu spät das sie online ist oder spreche ich sie aus einem anderen Grund nicht an, so ist es auch schon vorgekommen, dass sie mir grollt. Spreche ich sie an scheint sie es zu geniessen mich erst um unklaren zu lassen ob sie mich empfangen möchte. Sie zeigt mir dies indem sie mich in der Regel erst etwas warten lässt und mir dann mitteilt ob sie mich empfängt oder nicht. Und wehe ich bin dann nicht augenblicklich bei ihr wenn sie sich dazu entschlossen hat Zeit für mich zu haben.

Das ist in Ordnung für mich. Sie ist dominant und ich bin devot und sie scheint diese Art von Machtspielchen zu geniessen und auch ich kann mir in der Rolle der devoten Bittstellerin gefallen.

Habe ich die Erlaubnis den Raum zu betreten, so muss ich mich hinknien, die Schenkel spreizen, die Hände auf die Oberschenkel legen, den Blick devot senken, sie begrüßen und mich demütig dafür bedanken, dass sie mir erlaubt hat in ihren Raum eintreten zu dürfen.

Ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht scheidet aus. Sich "normal" mit ihr zu unterhalten, über Gefühle oder einfach "über das Wetter" geht mit ihr nicht. Ich bin die devote Bittstellerin und habe mich in ihrem Raum ihren Regeln zu fügen. Und dies zeigt sie mir bei jeder Gelegenheit.

Aber ich fühle mich dabei nicht unwohl. Gerade weil sie mich so behandelt spreche ich auch sehr gerne mit ihr. So eigentümlich das klingt. Ich will damit nicht sagen, dass ich nur so und nicht anders behandelt werden möchte. Ganz und garnicht. Aber es ist eben auch eine Form die mir gefallen kann.

Und dann gibt es Tage, da können mitunter Kleinigkeiten dazu führen das aus einer demütigenden Situation eine frustrierende Situation wird. Dann scheint das ganze Gespräch von einer Sekunde auf die andere zu eskalieren und in der Regel werde ich dann aus ihrem Raum geworfen. Ich weiss garnicht wie wir das schaffen. Oder wie ich das schaffe. Aber jedes unserer Worte scheint mit einer absolut traumwandlerischen Sicherheit den jeweils anderen "auf die Palme" zu bringen. So unähnlich wir uns in unseren Wünschen sind dominiert zu werden oder zu dominieren, so ähnlich wir uns mitunter in der Art des Dominiertwerdens gleichen, so sehr scheinen wir uns auch zu gleichen wenn es um das Besetzen von Ansichten und Positionen geht. Ich denke einfach wir können beide unglaublich stur sein und schaffen es immer wieder Punkte anzusprechen bei denen es uns leicht fällt "auf stur zu schalten".

Erstaunlich.

Warum wollte ich eigentlich mit ihr sprechen? Ich denke um ein wenig die demütigende Atmosphäre bei ihr geniessen zu können. Vielleicht hat sie auch recht wenn sie sagt "ganz oder garnicht - keine Spielereien". Aber ihre Ansicht sich einer Herrschaft absolut und bedingungslos unterwerfen zu müssen geht mir zu weit. Besonders wenn man sich nur aus dem Chat kennt. Ich kann mein reales Leben nicht von einem Tag auf den anderen komplett umstellen nur um jemandem zu gefallen. Mein Lebensunterhalt wird auch nicht von ihr bezahlt. Ich kann nicht dann da sein wenn sie Lust hat mich da zu haben.

Gefühle, Ansichten oder Wünsche erzählen oder erklären? Keine Möglichkeit. Wünsche die nicht ganz darauf abgerichtet sind oder dazu beitragen sich ihr zu unterwerfen haben keine Chance. 

Wie sagt sie so schön ... "Waschen ohne Nass zu machen geht nicht". Aber muss man immer ins tiefe Wasser gehen und kann man nicht ab und an auch einfach nur mal ein wenig plantschen? Ist es wirklich so, dass eine "Beziehung" einer Sub zu einer Herrschaft gleich "tief ins Gehirn" gehen muss und immer vorgeht? Wie soll man sich da einfach mal etwas kennenlernen, um zu sehen ob man überhaupt füreinander bestimmt ist, wenn der einzigste Weg der ist, das man sich von anfang an unterwirft, um dann erst mit der Zeit festzustellen, ob man mit dem anderen Menschen überhaupt zurechtkommt? Kann das wirklich funktionieren? Ist das nicht ein wenig zu viel verlangt? Oder reden wir einfach nur komplett aneinander vorbei?

Ich solle darüber nachdenken. Damit war ich "entlassen".

Klatsch. Da war sie wieder, die Wand.


Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Yvone - in Gedanken
Kommentiere diesen Post

Kommentare

raven 08/14/2009 19:44

Guten Abend Yvone.

Zuerst einmal Danke für deine Antwort. Ich muss gestehn, wirklich gerechnet habe ich nicht damit.
Meine Gedanken gingen eher in die Richtung das dich Unpässlichkeit (Krankheit?) zu der Pause gezwungen hätte.
Dem ist nicht so. Gut. Das der Beruf eine gewisse Priorität hat ist verständlich.

Von Maschine war in dem Sinne keine Rede. Es macht Freude deinen Gedankengängen zu folgen, und man spürt das
du es wirklich aus dir heraus lebst und mit dir im Reinen darüber bist.
Man liest viel, und spürt das Wahrheit in dem steckt was du schreibst.
Du wirst selbst beobachtet haben das dem meistens nicht so ist.

Nun gut. Ein herzliches Danke für deine wunderbaren Gedanken zu diesem Thema.
Natürlich werde ich es weiterhin verfolgen, und den Weg den du für dich gewählt hast mit deinem Zugeständnis beobachten.

Mit den besten Wünschen für deine Zukunft. Gib acht auf dich.

Raven.

Yvone 08/16/2009 07:44


Dann freue ich mich, dass ich Dich - im positiven Sinne - enttäuschen konnte. ;-)

Wenn es mir möglich ist, und es Sinn macht, versuche ich jeden Kommentar zu beantworten. Ich freue mich ja über Kommentare, da es mir zeigt, dass ich mit meinen Worten einen Menschen berühren
konnte, so berühren konnte, dass er geneigt ist so viel von seiner Zeit auf sich zu nehmen, um mir eine Nachricht zu hinterlassen.

Und ja, die "Unpässlichkeit" ist/war zum Glück nur berufs-, nicht aber krankheitsbezogen.

Bis bald. Yvone 


raven 08/12/2009 10:22

Guten Tag Yvone.
Du machst schon eine längere Pause. Gibt es einen Grund dafür?
Deine Gedanken kommen sehr direkt und anschaulich herüber.
Toller Blog. Vielleicht überlegst du es dir etwas beständiger zu werden.
Wäre eine Freude.

Gruss Raven

Yvone 08/14/2009 14:26



Vielen Dank Raven für Deinen Kommentar. Schön das Dir mein Blog gefällt.

Pause ist denke ich das falsche Wort ... momentan haben sich nur meine persönlichen Prioritäten etwas mehr auf den Beruf verschoben, da es viel zu tun gibt.

Ich bin auch keine Maschine die jeden zweiten oder dritten Tag einen neuen Blog herausbringt. Es ist für mich ein Hobby, wenn man es so nennen will.

Ich würde auch nicht sagen, dass ich "unbeständig" bin. Ich denke das ich allein durch die Anzahl der Beiträge seit bestehen des Blogs gezeigt habe, dass es mir durchaus ernst mit dem Thema
ist. 

Nur sind meine Gedanken eben mehr mit anderen Dingen bschäftigt ... und ich denke es wäre schade wenn ich einfach irgendetwas schreiben würde, nur damit etwas geschrieben steht, selbst wenn es
dann eher platt oder banal ist. Dafür ist mir mein Blog zu schade.

Dann lieber eine kleine kreative Schaffenspause, bis ich wieder ein klein wenig mehr Luft habe um mich mit ganzem Herzen wieder meinem Blog widmen zu können.

Viele Grüße
Yvone

PS: Oft ein schnelleres Lebenszeichen kannst Du auch über meinen Twitter-Account einsehen... auch wenn ich gestehen muss, dass ich die letzten beiden Tage so garnicht an den PC gekommen bin.
Asche auf mein Haupt. 



Schlafzimmer Blog 08/07/2009 22:34

Also ich kenne mich da zwar nicht so aus aber ich finde man muss sich doch auch mal normal kennen lernen und dieses "Rollenspiel" in einem Maß halten mit dem beide Glücklich werden können. Oder?

Boesewicht 08/07/2009 13:46

Besuch mich doch mal im Raum. Ich erzähl dir dann was nettes.
Eifersucht kann dann schon mal Begehrlichkeiten wecken :-)

Boesewicht

Yvone 08/07/2009 14:18


hm... Du willst mich doch bestimmt nur in Deinen Raum locken um wer weiss was dann mit mir anzustellen. Hab Dich jetzt bestimmt durchschaut. Jawoll *kicher*


Über Diesen Blog

  • : Yvones Welt
  • Yvones Welt
  • : In diesem Blog geht es darum, dass ich über mich, meine devoten Gefühle, Träume und Wünsche erzählen kann, die ich so bisher niemandem anvertraut habe.
  • Kontakt

Meine Persönlichen Links